Masterzugang für englische Masterstudien vereinfacht!

Das Bachelorstudium an der WU ist schon Hürde genug, wieso sollten wir auch im Master daran scheitern? Vor allem bei den englischsprachigen Masterprogrammen sind die EBC Noten bei der Bewerbung immer ausschlaggebend gewesen. So werden viele WU Studierende dazu gezwungen einen TOEFL Test, das Cambrige Certificat oä. zu absolvieren. Doch das soll sich nun ändern!

EBC-Notenschnitt kein Ausschlusskriterium mehr

Der Notenschnitt von EBC ist kein Ausschlusskriterium mehr. Der Nachweis, dass an der WU EBC absolviert wurde, reicht künftig aus, um sich für ein englisches Masterprogramm zu bewerben. Für Studierende anderer Universitäten wird weiterhin der Nachweis von gültigen Zertifikaten (TOEFL, IELTS, TOEIC, CAE, CPE, BEC Higher, UNIcert III) oder eines Zertifikats eines Sprachenzentrums einer Universität auf dem Niveau C1 nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GeRS) verlangt.

Bachelorstudium Wirtschafts- und Sozialwissenschaften als fachlich in Frage kommendes Studium

Weiters werden nicht mehr die ECTS der einzelnen Fächer gezählt, sondern ein BaWiSo-Abschluss wird als fachlich in Frage kommend gewertet. Das bedeutet, dass dass du nicht mehr bestimmte SBWLs gemacht haben musst, um einen englischsprachigen Master beginnen zu können.

Somit haben wir weitere Hürden beim Masterzugang für WU Bachelors beseitigen können. Für uns ist aber klar, dass gerade im Bereich der Masterprogramme noch einiges getan werden muss. Unsere Forderung ist klar: Jedem WU Bachelor seinen Master!

Nähere Infos zum Thema Master findest du hier!