Durch unseren unermüdlichen Einsatz und den täglichen Gesprächen mit den verschiedenen Departments der WU konnten wir für Dich einen ordentlichen Qualitätsanstieg in deinem Studium erreichen. Qualität im Studium kann nur garantiert werden, wenn man die Möglichkeit hat, flexibler zu studieren und wenn unnötige Anwesenheitszeit reduziert wird. Und genau das haben wir an 4 Fronten erreicht!

  1. Introduction to Business Communication (LVP) ersetzt WIKO 1 (PI)

Kommunikation ist das A und O im Berufsleben und ist überlebenswichtig. Es ist für uns von großer Bedeutung, dass es für jeden Studenten eine Lehrveranstaltung gibt, die uns im Rahmen des Studiums das theoretische und praktische Rüstzeug gibt, um die kommunikationsorientierten Aufgaben in der internationalen Berufswelt bewältigen zu können.

Es ist uns außerdem ein großes Anliegen, dass die Flexibilität im Studium erhöht wird und wir konnten durch intensive Gespräche und Verhandlungen erreichen, dass die neue englischsprachige Lehrveranstaltung „Introduction to Business Communication“ (IBC) ins Leben gerufen wurde und den Charakter einer LVP hat. Damit hast du die Möglichkeit, die Prüfung 3-mal pro Semester zu schreiben und es besteht in den Kursen keine Anwesenheitspflicht.

Englisch wird in allen Studienzweigen zur Pflichtsprache. Die zweite Pflichtsprache im IBW-Studium bleibt gleich

BW -> IBC, WiKo 1 – 2 (englisch)
IBW -> IBC, WiKo 1 – 3 (englisch), WiKo 1 – 4 (zweite Sprache)
VW&SozÖk, Winf, WiRe -> IBC anstatt WiKo 1 (englisch)

 

  1. 2 neue SBWLs und 80 zusätzliche Plätze

Die Anforderungen für das Berufsleben ändern sich stetig und es ist wichtig, dass der Fokus der Ausbildung mit diesen Trends mitgeht. Wir konnten bereits in den letzten zwei Jahren erreichen, dass mit „Strategy and Data“ und „Strategy and Organization“ zwei neue zukunftsweisende SBWLs mit insgesamt 150 Plätze geschaffen werden.

Wir ruhen uns aber natürlich nicht auf dem Erfolg aus, sondern sind stets in Verhandlungen mit der WU, damit wir den Veränderungen des Berufslebens gewachsen sind und nicht den Anschluss verlieren. Deshalb konnten wir mit „Strategy and Managerial Accounting“ und „International Business Communication“ erneut zwei neue Spezialisierungen mit insgesamt 80 Plätzen ins Leben rufen, damit die Qualität Deines Studiums erhöht wird.

Selbstverständlich ist das zwar der Schritt in die richtige Richtung aber wir werden uns weiterhin dafür einsetzen, dass Dein Studium flexibler und qualitativ hochwertiger wird!

 

SBWL Strategy and Managerial Accounting:

  • Start: WS 19/20
  • neue Plätze: 50
  • Die SBWL wird als englischsprachiger Track der SBWL Unternehmensführung und Controlling angeboten werden

 

Spezialisierung International Business Communication:

  • Start: WS 20/21
  • neue Plätze: 30
  • Studenten sollen mit dem theoretischen und praktischen Rüstzeug für kommunikationsorientierte Aufgaben in der Berufswelt ausgestattet werden

 

  1. mehr Flexibilität und weniger Anwesenheit im WiRe-Studium

Durch die neuen LV-Typen, die wir letztes Studienjahr ins Leben gerufen haben, konnten wir bereits erreichen, dass das Studium flexibler und nicht mehr so anwesenheitspflicht-lastig wie zuvor wird. Diese Entwicklung begrüßen wir sehr und wir versuchen natürlich weiterhin, in mehr Kursen, in denen derzeitig eine unnötig hohe Anwesenheitspflicht ist, die Anwesenheitspflicht zu senken.

Wir standen in letzter Zeit vor allem mit dem Institut für Arbeits- und Sozialrecht in engem Kontakt und konnten uns darauf einigen, dass ab dem WS 19/20 sowohl Arbeitsrecht von einer PI in eine VUE und Sozialrecht von einer PI in eine LVP umgewandelt wird und somit die Qualität Deines WiRe-Studiums merklich erhöht wurde.

(Wahlrecht) Arbeitsrecht PI -> VUE
Sozialrecht PI -> LVP

 

  1. deutliche Qualitätssteigerung im VW&SozÖk- und Winf-Studium

In den beiden Studienzweigen Volkswirtschaft & Sozioökonomie und Wirtschaftsinformatik haben wir uns erfolgreich dafür eingesetzt, dass in einzelnen Fächern die Flexibilität erhöht wird, indem sie ab WS 19/20 in Form eines neuen LV-Typs angeboten werden.

Konkret werden ab kommendem Studienjahr im Sozioökonomie-Zweig die beiden Kurse International Courses 1+2 als LVP anstatt der derzeitigen Form als PI angeboten. Der Kurs Einführung in die empirische Sozialforschung, der sowohl im Volkswirtschafts- als auch im Sozioökonomie-Zweig angeboten wird, wird von einer PI in eine VUE umgewandelt. Auch im Wirtschaftsinformatik-Studium kommt es zu einer Reduktion der Anwesenheitspflicht, da die beiden Kurse Methoden der empirischen Sozialforschung 1+2 ebenfalls von einer PI in eine VUE umgewandelt werden.

Das Wirtschaftsinformatik-Studium erlebt ab kommendem Studienjahr sehr große Verbesserungen, da wir in den Verhandlungen mit den zuständigen Departments betont haben, dass es für uns von großer Bedeutung ist, die Inhalte des Studiums stets an die aktuellen Trends in der internationalen Berufswelt anzupassen um auch u.a. eine bessere Durchgängigkeit zu möglichen Masterstudien herzustellen. Zusätzlich zu dieser Adaption war es uns sehr wichtig zu betonen, dass mehr Ressourcen bereitgestellt werden sollen sowie eine Verbesserung der Betreuungsverhältnisse sichergestellt werden soll. Denn nur so sind die Voraussetzungen gegeben, die Qualität des Studiums zu erhöhen.

 

International Courses 1+2: von PI in LVP
Einführung in die empirische Sozialforschung: von PI in VUE
Methoden der empirischen Sozialforschung 1+2: von PI in VUE

 

Inhaltliche Änderungen im Winf-Studium:

Grundzüge der Programmierung LVP -> Algorithmisches Denken und Programmierung VUE
Grundzüge der Modellierung LVP -> Design von Informationssystemen VUE
Datenbanksysteme PI -> Data and Knowledge Engineering VUE
Prozessmanagement PI -> Geschäftsprozessmanagement VUE
Rechnerpraktikum aus Programmierung -> Formale Methoden der Wirtschaftsinformatik
Netzwerke -> Datenkommunikation und Rechnernetze
Netzwerksicherheit -> Data and Network Security
IS Projektmanagement -> Information Systems Project Governance and Management