Her mit einem fairen LPIS

Dein Votum ist unser Auftrag!

Unfaires Anmeldelotto

Am LPIS führt im WU-Studium kein Weg vorbei und es ist wesentlich mehr, als „nur“ ein Anmeldesystem. Vielmehr ist es die Grundlage der gesamten Studienorganisation an der WU. Die Atomuhr und ein Klick zum richtigen (oder falschen) Zeitpunkt entscheiden, ob wir schnell und zielstrebig studieren können oder wir aufgrund von Kapazitätsengpässen und/oder Systemabstürzen unverschuldeten Studienverzögerungen ausgesetzt sind.

Dringender Handlungsbedarf

Auf den Punkt gebracht: Das LPIS in seiner derzeitigen Form gleicht eher einem Lotto und ist alles andere als fair. Es besteht dringender Handlungsbedarf.

 Aktive Partizipation: Du entscheidest

Daher haben wir im Rahmen unserer Verantwortung in der ÖH WU eine noch nie dagewesene Studierendenbefragung ins Leben gerufen. Im Rahmen unserer „Bring dich ein“-Aktion wollten wir von dir wissen, was ein „faires Anmeldesystem“ wirklich ausmacht und für welches Modell sich deine ÖH WU gegenüber der Uni einsetzen soll.

Dein Votum ist unser Auftrag

Die Ergebnisse liegen seit kurzem vor und sind eindeutig: Die überwältigende Mehrheit der WU-Studierenden ist für gestaffelte Anmeldungen zu verschiedenen Zeiten. 9 von 10 Studierenden präferieren diese Lösung in erster oder zweiter Linie und sagen bei der Platzvergabe gleichzeitig „Nein zum Zufall!“ und „Nein zum Notenschnitt!“.

Verbindliches Verhandlungsmandat

Das ist wichtig, da eine Anmeldung durch Zufallsalgorithmus und auf Basis des Notenschnitts vom Rektorat immer wieder ins Spiel gebracht wird. Notenschnitt oder Studienfortschritt dürfen aber nicht darüber entscheiden, ob die Anmeldung zu einem bestimmten Kurs möglich ist. Einzig bei der Vergabe von Wartelistenplätzen können wir uns vorstellen, dass der Studienfortschritt miteinbezogen wird (etwa, wenn jemand kurz vor Abschluss seines Studiums steht).

Faires LPIS + Ausbau der Plätze = Qualität im Studium

Um wirklich schnell, zielstrebig und auf hoher Qualität studieren zu können, braucht es neben Fairness auch Planbarkeit im Studium. Auch hier ist das Votum eindeutig: Für 93% müssen ausreichend Plätze angeboten werden, damit jeder in die Lehrveranstaltung seiner Wahl kommt. Der Einsatz für mehr PI-, SBWL- und auch Masterplätze ist daher unabdingbar und steht auch bei uns weiterhin an oberster Stelle der interessenpolitischen Agenda.

Unsere Position ist durch dein starkes Votum gegenüber der Uni ist somit eindeutig geklärt. Und diesen Auftrag für mehr Qualität und Fairness im WU-Studium setzen wir auch in Zukunft verbindlich um.

Deine AG WU fordert:

  • Faires LPIS = Gestaffelte Anmeldung zu verschieden Zeiten
  • Transparenz und Fairness bei der LV-Anmeldung
  • Gleiche Chancen
  • Ausbau von PI-, SBWL- und Masterplätzen für mehr Qualität im Studium