Ausbau der SBWLs – für mehr Qualität und Fairness

15% mehr Plätze und neue SBWLs

 

Baustelle SBWLs

Die Wahl der richtigen SBWL(s) ist für uns Studierende die wichtigste Entscheidung im ganzen Bachelor-Studium. Dadurch legen wir den Grundstein für den Berufseinstieg und unsere weitere Karriere.

Mit 29 SBWLs ist die Auswahl zwar theoretisch sehr groß. Praktisch jedoch hindern uns Kapazitätsengpässe, teilweise höchst intransparente Aufnahmeverfahren oder K.O.-Prüfungen daran, jene Wunsch-SBWL zu besuchen, in die wir wirklich hineinwollen.

Mehr Plätze und Fairness

Wir studieren an der WU, weil sie einen hervorragenden Ruf hat und wir erbringen unseren Teil der Leistung. Es ist nur legitim, dass wir von der Uni auch jene Gegenleistungen einfordern, die die Studienqualität wirklich ausmachen. Nämlich ausreichend Plätze in jenen SBWLs, wo die Nachfrage am größten ist. Faire Einstiegstests und Transparenz bei der Platzvergabe sind unumgänglich.

Viel erreicht

In den letzten beiden Jahren konnten wir in laufenden Verhandlungen maßgeblich dazu beitragen, dass durch neue Professuren und Kapazitätserweiterungen 80 zusätzliche Plätze geschaffen wurden. Mit „Organisation“ und „Data Science“ wurde auch das Angebot an SBWLs um zwei weitere ausgebaut. Mit „Data Strategy“ steht bereits eine dritte neue SBWL kurz vor Beschlussfassung.

Klares Ziel: +15% mehr SBWL-Plätze

Die Richtung stimmt und diese Erfolge sind Ansporn, unseren Weg unbeirrt weiterzugehen. Wir wollen in den nächsten beiden Jahren konkret rund 300 SBWL-Plätze mehr schaffen. Das entspricht einem Ausbau um weitere 15%. Vor allem gehören vorhandene Kapazitäten besser gemanagt und dort eingesetzt, wo sie am meisten benötigt werden – im Rahmen eines nachfrageorientierten SBWL-Angebots. Nicht vergebene SBWL-Plätze müssen der Vergangenheit angehören!

„Watchado“ für SBWLs

Und selbst, wenn man in Spezialisierungen hineinkommt, liegen Schein und Wirklichkeit oft weit auseinander. Unsere Studienzeit ist zu kostbar, um etwa erst im Laufe einer SBWL draufzukommen, dass sie womöglich doch nicht die „richtige“ ist. Falsche Erwartungen führen zu Frustration oder gar zum Abbruch einer SBWL.

Daher wollen wir ein interaktives Web-Portal à la „Watchado“ für SBWLs aufziehen. Für mehr Transparenz und einen Blick hinter die Kulissen der SBWLs. Inklusive eines Self-Assessment-Tools, um individuelle Interessen, Stärken und Schwächen mit den Ausbildungsschwerpunkten, Zielen und Berufsbildern der SBWL gegenüberzustellen. Das soll die Entscheidung für die „richtige“ SBWL erleichtern – unverbindlich und auf freiwilliger Basis.

 

 

Deine AG WU fordert:

  • 15% mehr SBWL-Plätze in den nächsten zwei Jahren
  • Schaffung neuer, zukunftsfähiger SBWLs
  • Nachfrageorientiertes SBWL-Angebot
  • Informationsoffensive: „Watchado“ für SBWLs und Self-Assessment-Tool
  • Faire und transparente Platzvergabe